Dienstag, 8. März 2016

[Review] Urban Decay: Gwen Stefani - Blush Palette


Hallo meine Lieben (und ein konfettiwerfendes Willkommen an meine neuen Leser!),

wie ihr vielleicht bei Instagram schon gesehen habt, kam der kleine "Zodiac" nicht ganz alleine zu mir, sondern hatte noch drei Begleiter im Gepäck. Einer davon war die Gwen Stefani Blush Palette von Urban Decay. Dank der Rabattaktion von UD habe ich sie für nur 36€ statt für 45€ bekommen. Und das ist sie mir allemal wert! Enthalten sind 6x2,8 Gramm. Nicht allzu viel für Blush. Aber mal ehrlich: wer von uns bekommt schon ein 8g-Rouge leer?


Zugegeben: klein ist die Palette schon irgendwie. 15x11 cm misst sie und ist damit genauso klein (oder groß?) wie die überteuerte Lidschattenpalette aus der Kollektion. So.
Wir sehen hauptsächlich weißem Kunststoff und Gold(folien?)überzug. Das Highlight der Vapackung ist das Metallplättchen mit der Prägung, was das Gesamtbild vor allem haptisch nochmal aufwertet. Ich denke, über das Packaging-Design kann man sich hier wirklich streiten.  


Dennoch macht die Palette einen sehr stabilen Eindruck. Der Magnetverschluss schließt zuverlässig und hält sehr gut. Spätestens daran merkt man, dass es sich hier um ein hochwertiges Produkt dreht.
Leider ist die Oberfläche sehr kratz- und die Rückseite (nicht abgebildet) sehr fingerabdruckanfällig. 


Kommen wir nun zum Grund des Einkaufs: Den inneren Werten.
Im Deckel der Palette befindet sich ein großer Spiegel, der unterwegs oder auf Reisen sicher praktisch ist. 
Die Blushes haben, wie in der Lidschattenpalette auch, ihre Namen jeweils darüber stehen. Konzipiert ist die Palette übrigens nicht nur für den Farbhauch auf den Wangen, sondern auch als Contouring- und Highlighting-Palette. In Anbetracht der Swatches bei meinem Hautton möchte ich die Sache mit dem Highlighting mal dahingestellt lassen. Im Pfännchen wirken übrigens alle Töne viel heller, als auf der Haut.  


Cherry // Easy // Angel // LO-FI // Hush // OC

Die Blushes sind seeehhhr fein gepresst. Beim ersten Angrabbeln hatte ich das Gefühl, mein Finger versinkt in watteweichen Farbwölkchen. Nicht, dass meine sonstigen Blushes Reibeisen sind, aber DAS ist eine ganz andere Liga. Entsprechend krümeln, bzw. stauben sie auch beim Entnehmen mit dem Pinsel.  


Cherry ist ein typisches Mädchenrosa. Für mich die Nuance, mit der ich am wenigsten anfangen kann, da sie mir tatsächlich schon wieder zu hell ist. Das Finish ist seidenmatt mit einem dezenten Schimmer. 


Easy war der zweite Grund, warum ich diese Palette haben wollte. Jaja, ich und Goldschimmer. :) Die Grundfarbe ist überraschend beerig und dunkel, der Goldschimmer im Auftrag eher dezent. Bei der Dosierung ist Vorsicht geboten, sonst gibt's Statement-Cheeks.


Angel ist der hellste Ton der Palette. Highlighter? Könnte man meinen und würde auch als solcher funktionieren. Aber nicht unbedingt bei meiner Vampirhaut. (Was nicht heißt, dass ich es nicht ausprobiert hätte.) Auf jeden Fall gibt es hier die volle Ladung Schimmer in einem gold-peachigen Ton. Einer meiner Favoriten der Palette. 


Lo-Fi geht tatsächlich als Contour-Puder durch. Zumindest für meinen Hautton und nur an bestimmten Stellen. Absolut matt und leicht orangestichig lässt er sich aber sehr gut verblenden und einarbeiten. Als Blush aber bestimmt auch schön. :)


Hush war die größte Überraschung der Palette und ich kann schon mal verraten: es ist mein zweiter Favorit! Wie Angel kann auch Hush mit ordentlich Schimmer überzeugen und hat ebenfalls einen peachigen Einschlag. Allerdings mit einem rötlichen Unterton. Scrollt nochmal hoch zum Swatch, der sagt alles was man wissen muss. :)


OC war der Grund, warum ich diese Palette überhaupt haben wollte. Ein duochromes Blush? Hello there! Leider kann er mit seinen Kollegen kaum mithalten, da OC doch relativ schwach pigmentiert ist. Ich weiß, dass das bei Blushes nie schlecht ist, aber es darf doch bitte etwas Farbe an den Wangen hängen bleiben. Das duochrome Finish kann man erahnen, wenn man weiß, dass es da sein sollte.


Fazit

Eine schöne Palette mit kleinen Schwächen. Sie bereichert meine Sammlung und ich greife aktuell sehr gern zu ihr. Für den Originalpreis vielleicht zu viel zu meckern, mit Rabatt aber eine Investition wert. Das Packaging ist unscheinbar, teils fragwürdig und reicht weder an Gwen Stefanis Style noch an das Design der Vice-Paletten (als Beispiel) heran. Weißes Plastik wirkt nun mal günstig. Egal, welcher Preis dran steht.    

Steht die Palette auf eurer Wunschliste?
Falls ihr sie schon habt - wie findet ihr sie?

Kommentare:

  1. Schöne Swatches!Ich werde sie mir wahrscheinlich mit dem Glamour Shopping Week Rabatt zulegen :)

    LG
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :-)
      Oh ja, das ist auch eine sehr gute Idee!

      Liebe Grüße,
      Jasmin

      Löschen