Mittwoch, 27. April 2016

[Look] Nachgeschminkt - Dani Filth (Cradle of Filth)


Hallo meine Lieben,

wir bleiben in den Gefilden der dunklen Musik. Allerdings wird es dieses Mal etwas härter. Denn Pate für diesen Look stand Dani Filth, der extravagante Frontmann der Metal-Band Cradle of Filth, zu dessen Hobbys übrigens das Staubsaugen zählt. Ist mir ja direkt sympathisch.

Vor vielen, vielen Jahren (als ich noch jung war und einen bodenlangen schwarzen Ledermantel besaß) habe ich mir 'mal ein CoF-Album zugelegt. "Damnation and a day" heißt das gute Stück, mit dem ich leider nie richtig warm wurde. Bands wie eben Cradle of Filth, Dimmu Borgir, Eisregen oder Dornenreich waren gern gesehene Gäste in meiner Playlist. So vor 12 Jahren.
Ganze vier Lieder sind auf meinem iPod davon übrig geblieben. Den restlichen Speicherplatz belegen ASP, diverse Musicals und Soundtracks, Violinenmusik, Taylor Swift und Lady Gaga....und noch ein paar Jugendhelden, denen man sich auch nach vielen Jahren nur schwer entziehen kann (wie Marilyn Manson, Linkin Park und Evanescence).

Aber wir sind natürlich nicht hier, um nur über Musik zu quasseln. Nein. Eigentlich wollte ich auch nur erwähnen, wie ich auf die Idee gekommen bin, den Look nach zu schminken.
Vor reichlich drei Wochen fand ich mich im Zeitungsladen an einem Bahnhof wieder und dort schaute mir der oben genannte Herr von einem der Musikmagazine entgegen. Den Look fand ich total cool und entschied mich, ihn nach zu schminken. Simple as that.

So. Gesagt, getan. Foundation drauf, weißes Puder drüber und dann fing die Malarbeit an. In Zeiten von Zentangle und Ausmalbüchern für Erwachsene fühle ich mich zu der Äußerung hingerissen: Kein Look hat mich in seiner Entstehung jemals SO entspannt.
Das Ganze hat sogar seine eigene Style-Schublade und nennt sich Corpsepaint.




Als ich mit dem kompletten Look fertig war, ist mir etwas aufgefallen, was mir vorher noch NIE passiert ist. Egal, ob Sugar Skull oder drag queen. Ich habe mich bisher in jedem einzelnen Look wiedererkannt. Aber nicht hier. Dabei sind die Grundformen dem eines Sugar Skulls gar nicht so unähnlich. Liegt wahrscheinlich daran, dass hier gefühlt mindestens ein Kilogramm Glitter (und Farbe) fehlt.


Verwendete Produkte:

Kiko - Skin Evolution Foundation - 101 "Ivory"
Manhattan - Wake up Concealer - 1 "Naturelle"
Stargazer - Pressed Powder - "White"

Zoeva - Cream Eyeliner - "Black Lace"

Urban Decay - Primer Potion Original
Essence - Colour Art eye base
Essence - Diamond Powder - 01 "Too beautiful to be true" (LE)
Avon - Color Trend Mascara - "comb it!"

Lime Crime - Velvetines - "Black Velvet"


Habt ihr Erfahrungen mit Corpsepaint? Wer sind eure musikalischen Helden der Jugend?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen