Mittwoch, 22. April 2020

[Look] - Tarot IX - Der Eremit


IX - Der Eremit


Stille. Innere Einkehr, Geduld, Weisheit, Aufrichtigkeit und Selbsterkenntnis stehen für den Eremiten. Selbstverständlich auch das Alleinsein und im negativen Aspekt die Weltentfremdung. Die Karte entspricht dem Sternzeichen Jungfrau und ist auch als "Der Misanthrop" geläufig.



Ihr Lieben,
wer mich etwas näher kennt, weiß: Diese Karte ist das absolute Heimspiel für mich. Nicht nur, dass der Eremit meinem eigenen Sternzeichen entspricht, so habe ich doch selbst mal mehr, mal weniger misanthropische Tendenzen. Während es Menschen gibt, die ihre Energien vor allem aus sozialer Interaktion ziehen, sich gern mit Menschen umgeben und dabei total aufblühen, nehme ich mich in dieser Hinsicht am liebsten zurück. Ich genieße es, alleine zu sein, "mein Ding" machen und mich frei entfalten zu können. Kurzum: wenn ich mit mir alleine bin, fällt mir definitiv nicht die Decke auf den Kopf. Allerdings - und auch hier trifft der Eremit wieder voll ins Schwarze - je länger ich für mich bin, desto größer ist meine Abneigung gegen Menschen, wenn ich mich wieder unter sie begeben muss.
(In der aktuellen Situation also ein ganz nützlicher Charakterzug...)
Und ja, dass ich tatsächlich fähig bin (mit dem endlich Richtigen), eine liebevolle, sehr kommunikative und räumlich enge Beziehung zu führen, verwundert mich manchmal selbst. :-D


Aber kommen wir mal zum Look. Vor wenigen Wochen, als die Idee für die Umsetzung erst ganz grob stand, streifte ich wieder einmal durch den Webshop von Kryolan, eigentlich nur auf der Suche nach einem neuen weißen Flüssig-Eyeliner. Diesen fand ich - und mit ihm andere interessante Sachen, als ich mal kurz auf dem Sale-Button mausrutschte.
Das Ende vom Lied seht ihr ja. Dieses Farbspray in Weiß beantwortete alle Fragen, die ich gar nicht zu stellen wagte. Schon witzig, denn solche Sprays sind ja auch in jeder Karnevalssaison in den Drogerien zu finden und trotzdem dachte ich nie daran, nach einem weißen Ausschau zu halten. Mir hätte das definitiv schon bei einigen Looks geholfen.
Aber auch wenn es gut auswaschbar ist, muss man den Haaren danach einen mittelgroßen Pflegecocktail zukommen lassen. Sehr beeindruckt bin ich davon, was das Spray mit meinen Augenbrauen gemacht hat. Dafür habe ich ein Brauenbürstchen eingesprüht und bin damit einmal durch meine Brauen gegangen. Ich liebe den Effekt sehr und auf einmal fühlte ich mich sehr an die fantastische Lady Gaga in American Horror Story: Hotel erinnert. :-D


So gut es hier mit den Haaren geklappt hat, so schrecklich war es, eine deckende, weiße Grundierung zu schaffen. Was ihr hier seht, ist das Ergebnis eines wilden Schichtens von weißer Foundation (Fehlkauf hoch zehn), weiße Foundation gemischt mit meiner normalen Foundation, weißes Puder, weiße Aqua Colour und nochmal weißes Puder. Ich war so entnervt, dass ich kurz davor war, mich abzuschminken. Aber mit viel, viel Kabuki-Blenden sah es irgendwann relativ annehmbar aus und tatsächlich wirkt es schlussendlich auf den Fotos so smooth und ebenmäßig, wie selten zuvor...

Hier findet ihr die bisherigen Looks:



Mittwoch, 8. April 2020

[Look] Tarot - VIII - Die Gerechtigkeit


VIII - Die Gerechtigkeit


Diese Karte steht für genau das - Fairness, Neutralität und Rechtschaffenheit. Für den Richterspruch, auch und vor allem sich selbst gegenüber und Verantwortlichkeit, aber auch für Harmonie und Erfolg. Gern mutet die Darstellung der Karte wie Justitia an, jedoch fehlt auf den klassischen Abbildungen die Augenbinde. Neben einer Waage und dem Schwert trägt die dargestellte Figur eine Krone und ist in roten und goldenen Gewändern gekleidet.



Hier habe ich mich wieder ganz stark an der Darstellung der Karte orientiert. Das Gold ist einem Kupfer gewichen, da der Kontrast zu meinem Hautton so besser zur Geltung kommt.
Schwierig war tatsächlich, den Look ohne (geschminkte) Augenbinde zu verwirklichen, da ich so in den ersten Überlegungen gar keinen Zugang zu der Tarotkarte finden konnte.
Die Idee, die Augen mit der horizontalen Linie noch mehr zu betonen, kam mir darum sehr gelegen.
Das Schwert habe ich ganz spontan noch durch die Zeichnung auf dem Dekolleté/Schlüsselbein angedeutet.




Hier findet ihr die bisherigen Looks:

Donnerstag, 26. März 2020

[Look] Tarot - VII - Der Wagen


VII - Der Wagen


Die Abbildung auf der Tarotkarte zeigt einen Wagen, der von einer weißen und einer schwarzen Sphinx gezogen wird. Auf dem Wagen sitzt ein reich gekleideter Jüngling.
Die Karte steht für äußere Vollendung, Entwicklung, Aufbruch, Optimismus, Neubeginn  und vor allem auch für die Unentschiedenheit zwischen zwei Wegen. 


So abstrakt die Bezeichnung der Karte auf den ersten Blick auch klingen mag, ist deren Bedeutung eine wahre Fundgrube an Möglichkeiten für die Umsetzung als Make-up. Auch auf dieser Grundidee habe ich wieder einige Wochen herumgedacht. Die Sphinxen einzubauen war natürlich Pflicht. Sie allerdings so unterzubringen, dass es vorteilhaft, farbenfroh UND harmonisch ist, war gar nicht so einfach. 



Den farbigen Teil des Looks wollte ich so knallig und fröhlich wie möglich umsetzen.
Der kleine Twist mit den Lidstrichen kam relativ spontan (so spontan, wie es eben mit vorgefertigter Skizze geht :-D) und das Augen-Make-up in Neonfarben war fast notwendig, damit dieses nicht neben den anderen Farben untergeht. 

Ich bin, wieder einmal, sehr glücklich mit dem Look und den fertigen Fotos. Es trägt tatsächlich Früchte, dass ich mir auch mal länger Zeit und manche Ideen reifen lasse. 
Meine weitere Zeitplanung für das Projekt habe ich inzwischen etwas aufgelockert und versuche, es wieder entspannter angehen zu lassen... 





Hier findet ihr die bisherigen Looks: